Klöster in unserer Nähe

Die Teilnehmer beim Vortrag
Kloster Stetten, Wallfahrtskirche

Unter der Leitung von Holger Friesch, 2. Vorsitzender des Mössinger Denkmalvereins, führte der diesjährige Ausflug Mitglieder und Gäste am vergangenen Sonntag in die Welt der Dominikanerinnen. Sowohl Kloster Stetten in Gnadental bei Hechingen, als auch Kloster Kirchberg bei Sulz am Neckar sind Gründungen aus dem 13. Jahrhundert. Auch wenn beiden Klöstern im Laufe der Jahrhunderte durch Kriegseinwirkung und Brände übel mitgespielt wurde und deshalb nur noch Reste der ursprünglichen Klosteranlagen erhalten sind, so waren alle Teilnehmer gerade deshalb erstaunt und begeistert über den heutigen Zustand beider Anlagen. Nachhaltiges Denken, viel ehrenamtliches Engagement und eine vom gemeinsamen Willen zum Erhalt geprägte Partnerschaft, zwischen den Eigentümern und den Nutzern, machen eine solche Lösung möglich.

 

Die exklusive Führung durch den Förderverein Klosterkirche Stetten brachte nicht nur Einblicke in die Baugeschichte und die wechselvolle Nutzung nach der Säkularisation, sondern auch in die Mystik und Spiritualität des Mittelalters. Für manchen vielleicht mit einem Erstaunen, bei anderen mit einem Schmunzeln, kamen aber auch kleine Anekdoten über das manchmal gar doch zu weltliche Leben, um das Wort "lustvoll" zu vermeiden, zu Gehör. Es "menschelt" halt all überall, damals wie heute.

 

Nach dem Mittagessen in den Räumen der ehemaligen Apotheke von Kloster Kirchberg und dort offiziell begrüßt von Bruder Hans Georg Oestreicher, Michaelsbruderschaft und Pfr. i.R., war Gelegenheit dieses imposante Anwesen alleine zu erkunden und auf sich wirken zu lassen. Wieder ergab sich, wie bereits in Stetten, ein wunderschöner Ausblick auf die Burg Hohenzollern. Die eigentümliche Stille in der umfriedeten Anlage, die vielen nutzbringend restaurierten Nebengebäude der Klosteranlage stimmten auf eine ebenfalls kundige Führung durch die nachmalige Staatsdomäne ein, die heute durch die Nutzung der Berneuchener Gemeinschaft wieder einer Art klösterlichem Leben zugeführt worden ist.

 

Weitere Bilder